Direkt im Anschluss an den Sexarbeits Kongress 2014 durfte ich nach 3 Tagen tagen (ich liebe diese Wortwiederholungen) im Radio zur Sexarbeit debattieren.

Das kulturradio (man schreibt das so in Kleinbuchstaben) vom rbb hat mich eingeladen. Meine Mit-Debattierenden waren die wunderbar sachliche und fachlich hervorragende Juristin Dr. Margarete  Gräfin von Galen und ein etwas uninformiert und verwirrt wirkender Prostitutionsgegner. Moderiert wurde der Beitrag von Susanne Utsch.

Mein persönlicher Eindruck war, dass Margarete wie immer in Hochform war, während mir die 3 Tage Kongress doch schon in den Knochen steckten. Zum Dritten im Bunde kann ich nur sagen: es hilft halt, wenn man das Gesetz liest, auf das man sich bezieht, denn wenn man das falsch zitiert und zusätzlich auch noch nicht zu verstehen scheint, dann klappt das halt nicht so mit der Glaubwürdigkeit.

In Zukunft würde ich mich freuen, wenn ich mal zur Abwechslung mit einem Kenner der aktuellen Lage der exekutive diskutieren dürfte, nicht nur mit Herren, die vor einem Jahrzehnt aus dem Dienst ausgeschieden sind.

Nebenbei war ich noch ganz beeindruckt, wie wunderbar erfrischend es ist, professionellen Radiosprecherinnen beim Vorlesen zuzusehen. Nein wirklich, ich mein das ganz ernst! Ich wünsche mir auch so ein lese- und Sprechtraining!

Doch hört selbst, solange es noch online ist:

http://www.kulturradio.de/programm/sendungen/140927/zeitpunkte_debatte_1704.html

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.