Die ungeschminkte Wahrheit

Die Prostitutionsdebatte ist ja zur Zeit in vollem Gange. Auch die Medienlandschaft unserer Nachbarländer interessiert sich nun zunehmend für dieses Thema. So war ich also nicht wirklich überrascht, als ein Fotograf des L´Espresso, eines italienischen Magazines vergleichbar mit unserem Stern und völlig berlusconifrei, Kontakt zu mir aufnahm, mit der Bitte mich für sein Projekt fotografieren zu dürfen.

Es ginge ihm um eine möglichst realistische Darstellung von Sexarbeiterinnen in ihrem normalen Umfeld, um den Menschen und die Persönlichkeit hinter dem stigmatisierten Begriff Raum zu geben.

Gerne Stand ich dem engagierten jungen Mann Frage und Antwort. Das bildliche Ergebniss der Arbeit könnt ihr vorab schon mal hier bewundern. Ganz und gar ungeschminkt. Zuhause. Mit meiner Zofenanwärterin Jenny und meinen beiden Katzen. Viel Vergnügen.

 

1 Kommentar
  1. Peter Fritz
    Peter Fritz sagte:

    Es fällt imir schwer, meine Gefühle, besonders
    beim Betrachten des letzten Bildes zu beeschreiben. Sie bewegen sich zwischen Angst
    und Erlösung. Weil es nur Echtheit,Authentizität austrahlt, keinerlei Pose
    an ihm ist, hat es auf mich eine hypnotisierende Wirkung.

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.