It’s my birthday, and I party if I want to!

Liebe Freunde,

jetzt folgt ein sehr persönlicher Rant, den ich mir heute anlässlich meines Geburstages erlaube. Geniesse diesen kleinen authentischen Einblick in meine Gedankenwelt.

Bald werden wir uns hoffentlich wieder im normalen Alltag wiederfinden.

Viel Spass!

________________

Yay! Ich hab Geburtstag! Und ich werde ihn verdammt noch mal feiern. Und zwar dekadent, mit fucking teurem Whiskey und handgemixten Cocktails, die ich mir kommen lasse.
Mein Lockdown begann nämlich am 8. März – der 7. war mein letzter regulärer Arbeitstag, danach wollte ich mich ein paar Tage vorbereiten, bevor ich nach Taiwan, Korea und Japan abdüsen wollte. 7 Wochen Urlaub, auf den ich sehr lange hingearbeitet habe. Stattdessen: hierbleiben, zuhausebleiben, Arbeitsverbot ab dem 13. März.
Die grosse Ungewissheit – überleb ich das finanziell? Ich hab kaum Rücklagen (die Urlaubsbskohle wäre in wenigen Wochen verbraten), kann keine Privateinlagen in einen Betrieb stecken, der nur minimalst gewinnorientiert ausgerichtet ist wie das Lux.
Lockdown, Ungewissheit, innerhalb von 2 Tagen sass ich vor der Cam, um meinen Lebensunterhalt zu sichern. Statt Abenteuerurlaub 40 Stunden Woche mit ca. 20,-€/h Schnitt, wenns gut läuft. Puh.

Die ersten 2 Wochen waren megahart. Alles aufs Eis legen. Arbeiten, arbeiten, überleben, arrangieren, Masken nähen. Ich hab mich in einer 3 Uhr nachts „Ich-bin-nachts-auf-twitter-nach-1-Flasche-Frust-Wein“ einer ehrenamtlichen Nähinitiative angeschlossen – Masken nähen für Pflegende und mittlerweile für die Leute auf Moira.
Das mach ich jetzt täglich 2 Stunden, manchmal mit Twitchstream.

Mir fehlen meine Freunde, meine Gäste, meine Kolleg*innen, unbeschwertes Rumhängen mit Fremden, selbst dekadente Eskalationen im Kitty oder privat sind nicht drin.

Jetzt bin ich 42. Handtuchgeburtstag. Hitchikers Guide und so. Eingesperrt zu Hause. Kacke.

Fast.

Die IBB Soforthilfe kam an. Ich bin gerade noch so in die süßen Landesmittel gerutscht – dürfte mich also entpannt zurücklegen (wirklich? Ist mir immer noch ein Rätsel, was ich davon bezahlen darf, wieviel davon versteuern muss, etc, habs erst mal zur Seite gelegt, also was nach Begleichen der teuren Finanzamtsrechnungen übrig geblieben ist)

Das Lux wurde auch beehrt – mit genügend rohen Mieteinnahmen bis gerade so Ende Mai- puh. Ich glaube ja noch nicht daran, dass wir vor Anfang Juli wieder aufmachen dürfen. Falls. Alles. Gut. Geht.

Bis dahin habe ich aber hoffentlich genügend Kohle vor der Webcam erknechtet, dass ich eine Privateinlage machen kann, Daumen gedrückt (und bucht verdammt noch mal Webcam und Telefonsessions!)

4 Wochen Lockdown.
4 Wochen alles auf Halde.
Kein Abenteuer, sondern Maloche.
Und ich bin fucking froh drum. Denn immerhin kann ich Maloche. Und hab die Möglichkeiten.
Andere nicht. Die stecken im Dreck fest, vergessen von uns, die sich über scheiss Spargel Gedanken machen. Spargel! Das Gemüse, dass dir jede NS Session versaut, dafür fliegen wir Leute ein.
FUUUUUUUUUU……….

Und heute hab ich Geburtstag. Und es reicht mir. Es reicht mir, mit ansehen zu müssen, wie die Exekutive gern die Macht missbraucht, wie wenig differenziert wird und wie sehr wir uns vom Kapitalismus blenden lassen.

Es reicht mir aber auch, beschissen drauf zu sein, mich zu sorgen, um mich, um meine Arbeit, um meine Freund*innen, um all die Fremden, die wir alleine lassen.

Also nehme ich mir das verdammte Recht raus, mich heute edel zu besaufen, mir die Sonne auf meinen 5 Kilo schwereren Quarantänebauch scheinen zu lassen und einen Tag lang zu tun, als ob alles in Ordnung wäre, und ich die Königin des Universums sei.

Und du kannst mir dabei helfen:

Mach mit. Lass uns feiern, lass uns eskalieren, heute abend Cocktails liefern lassen, in die Sonne rufen. Und wenn du das alles nicht willst: Beschenke mich.
https://www.amazon.de/hz/wishlist/ls/2QW0VV38ZLJY2…

Und falls dir das auf die Nerven geht: IDGAF! Its my birthday and I demand if I want to!

Deal with it and live a little!

1 Kommentar
  1. Sklave Detlef
    Sklave Detlef sagte:

    Sehr geehrte Lady Valvet Steel
    Leider sind die Zeiten so wie sie sind, aber trotzdem möchte ich ihnen alles alles gute zum Geburtstag wünschen.
    Lassen sie sich den teuren Whiskey und die Cocktail schmecken das haben sie sich verdient.
    Devoten Gruß Sklave Detlef

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.